Bild18
    

         Video-Interviews mit

         Prof. Dr. Dr. Joseph Duss-von Werdt , Pater Anselm Grün , Dr. Wolfgang Hinz , Dr. Eleonore Höfner , Marcus Hohner
         Prof. Dr. Gerald Hüther , Dr. Dr. Gattus Hösl , Prof. Dr. Andreas Kruse , Peter Lemmers , Wolfgang Lippstreu , Prof. Samy Molcho
         Dr. Reiner Ponschab , Adrian Schweizer , Dr. Thomas Steiner , Prof. Götz Werner , Prof. Dr. Josef Wieland
 

         Lexikon -> Fachleute erläutern Stichworte zur Mediation im Video 

 

ABuddeF

   Prof. Dr. iur. Andrea Budde                                                Fachanwältin für Arbeitsrecht und Mediatorin*
                                                                                                          


 

   Integrierte Konfliktmanagementsysteme: aus Unternehmenssicht ein
   Innovationsbeschleuniger, aus Sicht postmoderner Wissensarbeiter der Weg
   zu mehr Eigenverantwortung und Gestaltungsmöglichkeit

 

(Video-Interview** mit Prof. Budde -> siehe unten)

Mehr oder weniger gravierende Veränderungsprozesse sind in Unternehmen an der Tagesordnung, Konflikte damit vorprogrammiert. Wo diese in adäquater Weise behandelt werden, stärken sie die Innovationsfähig-
keit. Aus Konflikten werden Ideen geboren, die wichtige Impulse geben können. Diese Auffassung vertritt die Berliner Professorin Andrea Budde. Die Gründerin des Bundesverbandes Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt e.V. wirbt deshalb für die Einführung integrierter Konfliktmanagementsysteme (IKMS) in Betrieben und Verwaltungen. Ein IKMS trage darüber hinaus dem Gedanken der Teilhabe Rechnung: Der einzelne Mitarbeiter bekomme die Möglichkeit, seine Interessen selbst zu vertreten und mitzugestalten. Er lerne Strategien konstruktiven Streitens mit Kollegen und Vorgesetzten. Auf längere Sicht bestehe damit die Chance zur Etablierung einer fairen Unternehmenskultur mit positiven Auswirkungen auf Arbeitsklima und Produktivität, so Budde, die in Deutschland zu den Pionieren der Wirtschaftsmediation gehört.

1997 konzipierte sie das EU-geförderte Modellprojekt QUAK und qualifizierte danach in kleinen und mittelständischen Betrieben und Verwaltungen sogenannte Konfliktlotsen. Die Bezeichnung entlehnte sie dem Schulbereich, wo man die Mediation damals bereits praktizierte. Im Rahmen des Programms QUAK wurden Führungskräfte, Betriebsräte und andere Mitarbeiter als erste Ansprechpartner in Konfliktsituationen ausgebildet. Häufig gab dies den Anstoß zur Entwicklung umfangreicher Konfliktmanagementsysteme.  

 

 

 

Prof. Budde: U.a. um das Potenzial von Konflikten zu erschließen....
>   Foto zum Abspielen anklicken
Prof. Budde: U.a. um das Potenzial von Konflikten zu erschließen....
(Länge: 1 Min. 25 Sek.)

Frau Prof. Budde, warum brauchen
Unternehmen ein integriertes
Konfliktmanagementsystem (IKMS)?

 

 

 

 

 

 

Prof. Budde: Anlaufstelle muss absolute Verschwiegenheit gewährleisten...
>   Foto zum Abspielen anklicken
Prof. Budde: Anlaufstelle muss absolute Verschwiegenheit gewährleisten...
(Länge: 40 Sek.)



Wichtig ist die erste Anlaufstelle...

 

 


 


 

 

Prof. Budde: Beschwerdeführer entscheidet selbst über weiteres Vorgehen...
>   Foto zum Abspielen anklicken
Prof. Budde: Beschwerdeführer entscheidet selbst über weiteres Vorgehen...
(Länge: 32 Sek.)

 




 



Wer an der "Tür" des Systems anklopft,
darf nicht nur auf Verschwiegenheit

Prof. Budde: In schwierigeren Fällen werden Konfliktkonferenzen einberufen...
>   Foto zum Abspielen anklicken
Prof. Budde: In schwierigeren Fällen werden Konfliktkonferenzen einberufen...
(Länge: 2 Min. 46 Sek.)

vertrauen. Er behält auch das Heft des
Handelns in der Hand...

 

 

 

 

 

 

Prof. Budde: Unmittelbare u. mittelbare Kosten sinken nachweislich...
>   Foto zum Abspielen anklicken
Prof. Budde: Unmittelbare u. mittelbare Kosten sinken nachweislich...
(Länge: 2 Min. 28 Sek.)


Ein Unternehmer muss sich natürlich
fragen: Was kostet ein Konflikt-
managementsystem und lohnen sich
solche Investitionen?

 

 

 

 

 

Prof. Budde: Wichtig ist vor allem die Unterstützung durch einen Paten aus der Unternehmensleitung
>   Foto zum Abspielen anklicken
Prof. Budde: Wichtig ist vor allem die Unterstützung durch einen Paten aus der Unternehmensleitung
(Länge: 41 Sek.)




Ist der Erfolg eines IKMS an bestimmte Rahmenbedingungen geknüpft? Z.B.
an eine kontinuierliche Evaluierung und
betriebsinternes Marketing zur
Bekanntmachung?

 


 

 


 

Prof. Budde: Der klassische Betriebsrat kann nicht allparteilich vermitteln...
>   Foto zum Abspielen anklicken
Prof. Budde: Der klassische Betriebsrat kann nicht allparteilich vermitteln...
(Länge: 1 Min. 27 Sek.)



Integrierte Konfliktmanagementsysteme
sind in Deutschland nicht unumstritten.
Gegner führen die betriebliche Mit-
bestimmung ins Feld. Diese reiche
vollkommen aus...

 


 

 

 

 

 

Prof. Budde: Das BetrVG geht vom unmündigen Arbeitnehmer aus, der seine Interessen nicht selbst vertreten kann...
>   Foto zum Abspielen anklicken
Prof. Budde: Das BetrVG geht vom unmündigen Arbeitnehmer aus, der seine Interessen nicht selbst vertreten kann...
(Länge: 1 Min. 42 Sek.)



Wie steht’s mit der nach § 76 Betriebs_
verfassungsgesetz vorgesehenen
Einigungsstelle für Streitigkeiten zwischen
Arbeitgeber und Arbeitnehmer oder unter
Arbeitnehmern? 

 

 

 

 

 

 

Prof. Budde: Dieses Gesetz weist in Richtung IKMS...
>   Foto zum Abspielen anklicken
Prof. Budde: Dieses Gesetz weist in Richtung IKMS...
(Länge: 1 Min.)



Rückenwind für IKMS erhoffen Sie sich
vom 'Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz'
(AGG), das sich insbesondere an die
Arbeitgeber
wendet und ihnen die Verpflichtung
auferlegt, einer Diskriminierung am Arbeitsplatz vorzubeugen. Obwohl eine Schulung der
Mitarbeiter
bereits genügen würde...

 

 

 

 

* Andrea Budde
Mediation und Arbeitsrecht
Rahmenbedingungen für die Implementierung von Mediation im Betrieb
Weitere Informationen unter
www.konfliktmanagement.de

Prof. Budde gehört zu den AutorInnen der Informationsbroschüre, die der Bundesverband Mediation und der Bundesverband Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt im September 2010 herausgegeben haben
->
zur Broschüre

** Das Video-Interview mit Prof. Budde wurde am 11.7.07 im
Kulturhaus Berlin Mitte aufgezeichnet. Wir bitten die Nebengeräusche zu entschuldigen.


Zum Thema auch:

Dr. Wolfgang Hinz
Prozessorientiert Führen

Dr. Reiner Ponschab
Wirtschaftsmediation - ein effizientes u. kostengünstiges Verfahren zur Streitschlichtung

 

nach oben